Diagnose

Rheuma hat viele Gesichter. Mehr als 400 verschiedene Diagnosen werden laut WHO unter dem Sammelbegriff zusammengefasst. Die Vitos Orthopädische Klinik behandelt eine große Bandbreite dieser Erkrankungen. Dazu gehören: entzündete Gelenke und Sehnen, rheumatische und degenerative Arthrosen an Schulter, Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Hand- und Fingergelenken, an Daumensattelgelenk sowie an Fußwurzel- und Zehengelenken, Fehlstellungen von Händen und Füßen, Überbeine, Schleimbeutelentzündungen, Morbus Dupuytren (Fingerverkrümmungen), Schnellende Finger, Nerven- und Sehnenengpasssyndrome, Karpaltunnelsyndrome, Tennisarm, Hallux valgus, Hammerzehen, Knick-/Senkfüße, Achillessehnenentzündungen, Morton-Neurom und Haglundfersen-Reizzustände. Besonders internistisch betrachtet werden Entzündungen kleiner und großer Gelenke mit hoher Krankheitsaktivität unklarer Herkunft, die Schuppenflechten-Arthritis, der entzündliche Rückenschmerz, weichteilrheumatische Erkrankungen wie Kollagenosen, Sklerodermie, entzündliche Erkrankungen kleiner und großer Arterien wie Riesenzellarteriitis und Stoffwechselerkrankungen mit entzündlichen Gelenkreaktionen, zum Beispiel Gicht.

Behandlungen

Die Bandbreite an möglichen Operationen ist groß. Sie beginnt bei vorbeugenden Eingriffen, zum Beispiel dem Entfernen von entzündlich-rheumatischem Gewebe aus Gelenken und an Sehnenverläufen und der Behebung von Engpässen (z.B. Karpaltunnel-Syndrom). Geschädigte oder gar zerstörte Gelenke versorgen die Fachleute durch Korrekturoperationen. Ziel ist es hier, die Gelenkfunktion wieder zu verbessern. Schließlich ist auch der Gelenkersatz an Hand und Fuß möglich – bei Rheumapatienten eine besonders anspruchsvolle Aufgabe, da die oft notwendige Behandlung mit Rheuma-Medikamenten höhere Gefahren durch Infekte und Wundheilungsprobleme birgt. Und weil Rheumapatienten zudem ein höheres Risiko für Osteoporose haben, ist es auch hier wichtig, auf Ärzte mit Kenntnis und Erfahrung speziell in diesem Zusammenhang vertrauen zu können.

Leistungen

  • Eingriffe an Händen u. Füßen (auch minimal-invasiv)
  • Ersatz großer und kleinster Gelenke an allen Körperregionen
  • Bioprothesen
  • Abklärung entzündlich rheumatischer Systemerkrankungen
  • Lokaltherapie betroffener Gelenke durch Kortison-Einspritzung
  • Infusionsbehandlungen mit biologischen Basismedikamenten
  • Stationäre Behandlungen von Patienten mit Begleiterkrankungen (z.B. Diabetes)
  • Rheumaspezialsprechstunde
  • Orthesenversorgung in der Werkstatt im Haus
  • Besondere Expertise bei Patienten mit Osteoporose

Rheumasprechstunde,
Indikationssprechstunde Hand und Fuß

Montag 08:30 bis 15:00 Uhr

Sprechstunden-Übersicht