Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles

Infoabend "Erkrankungen des kindlichen Hüftgelenks" am 3. November

29.09.2016

Dr. Matthias Heyden und Dr. Markus Huttel

Die Vitos Orthopädische Klinik Kassel lädt zu einem Infoabend zum Thema „Erkrankungen des kindlichen Hüftgelenks“ mit Dr. Matthias Heyden und Dr. Markus Huttel ein. Die Themen Hüftfehlstellung (Dysplasie), Morbus Perthes (Absterben von Knochengewebe im Hüftkopf) und der Hüftkopfabrutsch (Epiphysiolyse) stehen dabei im Mittelpunkt.

Infoabend:         „Erkrankungen des kindlichen Hüftgelenks“
Datum:
                Donnerstag, 03. November 2016, 18.00 Uhr
Ort:                     Vitos Orthopädische Klinik Kassel, Wilhelmshöher Allee 345
                           2. Stock (Südflügel/Konferenzbereich)

Die orthopädische Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern und heranwachsenden Jugendlichen bedarf eines ganz besonderen Wissens. In der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel kümmern sich speziell ausgebildete Ärzte und Pfleger in der Abteilung Kinderorthopädie um die kleinen und großen Sorgen mit den jungen Patienten.

Beim Patienteninfoabend am 3. November stellen Oberarzt Dr. Matthias Heyden und Facharzt Dr. Markus Huttel Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für Erkrankungen am kindlichen Hüftgelenk vor. Diese können Kinder vom Baby- bis ins Teenageralter plagen. Die Hüftfehlstellung (Dysplasie) betrifft meistens Säuglinge, Morbus Perthes, eine Durchblutungsstörung, die zum Absterben von Knochengewebe im Hüftkopf führt, tritt häufig im 4. bis 7. Lebensalter auf, und der Hüftkopfabrutsch (Epiphysiolyse) ist eine typische Pubertätserkrankung.

Wie machen sich diese Krankheiten bemerkbar? Welche Rolle spielt die Früherkennung? Und welche therapeutischen Maßnahmen konservativer oder operativer Art gibt es, um den Kindern zu helfen? Antworten auf diese und andere Fragen aus dem Bereich der Kinderorthopädie geben am Infoabend der Leiter Kinder- und Jugendorthopädie Dr. Matthias Heyden und Facharzt Dr. Markus Huttel.

Nach der Veranstaltung besteht ausreichend Möglichkeit zur Diskussion und zu persönlichen Gesprächen mit den Referenten. Der Eintritt ist frei.