Sie befinden sich auf: >Service > Aktuelles

Aktuelles (Pressemitteilungen)

Infoabend Arthrose am 23. Juni

01.06.2016

Prof. Siebert

Die Vitos Orthopädische Klinik Kassel lädt zu einem Infoabend zum Thema „Kunstgelenke zur Behandlung der Arthrose“ mit Prof. Dr. Werner Siebert ein. Der Ärztliche Direktor des Hauses geht dabei insbesondere auf die Vorteile von schonender, minimal-invasiver Chirurgie und von Rapid Recovery („rasche Genesung“) ein.

Infoabend:         „Kunstgelenke zur Behandlung der Arthrose“

Datum:                Donnerstag, 23. Juni 2016, 18.00 Uhr

Ort:                      Vitos Orthopädische Klinik Kassel, Wilhelmshöher Allee 345, 2. Stock

Manch ein Patient ist verunsichert: Nur sechs Tage nachdem er ein künstliches Gelenk bekommen hat, soll er schon in die Reha wechseln. Ist das nicht zu früh? Birgt das nicht viel zu viele Gefahren? „Ich verstehe die Sorgen der Patienten, doch ich kann sie beruhigen. Ein Patient verlässt nur dann unsere Klinik, wenn klare Kriterien erfüllt sind“, erklärt Prof. Dr. Werner Siebert, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel. Unter anderem muss der Operierte selbst aufstehen, 200 Meter gehen und sich selbst versorgen können.

Voraussetzung ist auch, dass die Operation absolut komplikationslos verlaufen ist. Schon im Vorfeld finden deshalb Vorbereitungskurse statt. Eine intensive Untersuchung rund eine Woche vor dem Eingriff sichert, dass der körperliche Zustand optimal ist, zum Beispiel die Eisenwerte im Blut ideal eingestellt sind. Patienten erhalten vorab zudem spezielles Waschzeug, das die Gefahr von mitgebrachten Keimen minimiert. „Und nicht zuletzt sorgt das gewebe- und muskelschonende OP-Verfahren selbst dafür, dass die Patienten sehr schnell mobil sind und ihr Leben rasch wieder schmerzfrei genießen können. Wir in der OKK sind seit Jahren führend auf diesem Gebiet“, so Siebert.

Mehr Details zum Thema minimal-invasive Chirurgie und Rapid Recovery bei Arthrose erfahren Sie beim Infoabend mit Chefarzt Prof. Siebert. Nach der Veranstaltung besteht ausreichend Möglichkeit zur Diskussion und zu persönlichen Gesprächen mit dem Referenten. Der Eintritt ist frei.